Klinik für Kinder- und Jugendmedizin – Elterninfo

Wie können Sie Ihr Kind auf den Krankenhausaufenthalt vorbereiten?

Jeden Mittwoch können Kinder die Kinderklinik auf spielerische Weise kennenlernen. Angemeldet werden können Gruppen (Kindergarten/Schule sowie einzelne Kinder) über das Sekretariat der Klinik unter Tel.: 05361 80-1379.
Aber auch außerhalb dieser Zeit haben Sie die Möglichkeit, mit Ihrem Kind die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin zu besuchen und die Station und einzelne Schwestern und Ärzte kennenzulernen. Erklären Sie Ihrem Kind, wie die Untersuchung ablaufen wird. Geben Sie Ihrem Kind möglichst das Gefühl, dass es nach dem Klinikaufenthalt wieder gesund zu Ihnen nach Hause kommen wird.

Was sollten Sie für den stationären Aufenthalt Ihres Kindes einpacken?

Bitte packen Sie Schlafanzug, leichte Kleidungsstücke und Unterwäsche ein. Spielsachen und wichtige Kuscheltiere sowie Lesestoff können helfen, die Zeit für Ihr Kind angenehmer zu gestalten. Viele Kinder freuen sich, wenn sie Kinderkassetten oder -CDs hören können. Ein Fernsehgerät mitzubringen, ist für den meist kurzen Aufenthalt in der Regel nicht sinnvoll.
Bitte sprechen Sie die Stationsleitung und die Erzieherinnen an, wenn Sie besondere Wünsche haben.
Weitere allgemeine Informationen zum Klinikaufenthalt finden Sie hier.

Können Sie mit Ihrem Kind im Krankenhaus bleiben?

Die Mitaufnahme von Mutter oder Vater ist ausdrücklich erwünscht. Bis zu einem Alter von sechs Jahren übernimmt die Klinik die dabei entstehenden Kosten vollständig. Bei älteren Kindern werden die Kosten ebenfalls übernommen, wenn die Mitaufnahme aus medizinischen Gründen nötig ist. In allen anderen Fällen werden die Eltern an den Kosten beteiligt.
In der Regel können Sie gemeinsam mit Ihrem Kind in einem Zimmer untergebracht werden. Wenn erforderlich, besteht auch die Möglichkeit, Geschwisterkinder mit unterzubringen.

Aufnahme

Die Aufnahmestation E2 untersucht und versorgt Kinder, die zur stationären Aufnahme eingewiesen werden, damit ihnen so schnell wie möglich geholfen werden kann. Danach wird das Kind je nach Alter und Krankheitsbild auf der am besten passenden Station untergebracht. Dort kann es dann sein Zimmer beziehen.
Wenn abzusehen ist, dass das Kind z. B. nach einem diagnostischen Eingriff am Abend des Tages der Aufnahme wieder nach Hause gehen kann, bleibt es den ganzen Tag auf dieser Station. Die Station hat nur Doppelzimmer, die Elternaufnahme ist in der Regel kein Problem.

Besuchszeiten

In jedem Fall freut sich Ihr Kind über regelmäßige Besuche. Grundsätzlich ist die Besuchszeit nicht begrenzt, mit Rücksicht auf die anderen Kinder sollten Sie Ihre Besuche jedoch vorwiegend auf die Zeit zwischen 8.00 und 20.00 Uhr beschränken. Auf der Intensivstation E7 sind Sie jederzeit willkommen, gegebenenfalls können Sie auch auf der Station oder zumindest in räumlicher Nähe übernachten.
Auf der Station E5 liegen auch Kinder mit eingeschränkter Infektabwehr. Deshalb sollten Geschwisterkinder oder Freunde während kurzer stationärer Aufenthalte möglichst auf einen Besuch verzichten. Bei längerem Aufenthalt können Besuche mit dem Stationsarzt abgesprochen werden.

Ärztliche Versorgung und Untersuchungen

Nach der stationären Aufnahme wird Ihr Kind während des gesamten Aufenthaltes medizinisch vom Stationsarzt versorgt. Dies geschieht in ständiger Abstimmung mit dem zuständigen Oberarzt und dem Chefarzt. Der Stationsarzt ist Ihr direkter Ansprechpartner auf der Station. Bitte scheuen Sie sich nicht, Fragen zu stellen, wenn Ihnen etwas unklar ist oder Sie etwas nicht verstehen. Die Gespräche über das Krankheitsbild, Diagnostik und Therapie sollten in der Regel während der Visite geführt werden, die täglich in der Zeit von 10.00 bis 12.00 Uhr auf der Station stattfindet.
Wenn Sie außerhalb dieser Zeit ausführliche Informationen wünschen, vereinbaren Sie bitte einen Gesprächstermin mit dem Stationsarzt bzw. mit dem zuständigen Oberarzt.
Sollten bestimmte Untersuchungen anstehen, finden diese oft auf Station E3 statt. Kinderkrankenschwestern begleiten Ihr Kind stets auf die Station. So muss kein Kind alleine zur Untersuchung kommen, auch wenn Sie einmal keine Zeit haben.

Villa bunterkund

Die Villa bunterkund steht in erster Linie krebskranken Kindern und deren Familien offen. Aber auch andere Patienten der Kinderklinik sind herzlich willkommen, wenn eine ansteckende Erkrankung vorab ausgeschlossen ist.
Hier können Sie in wohnlicher Atmosphäre mit Ihrem Kind spielen, kochen, essen, fernsehen oder sich in der Chillout-Lounge ausruhen und neue Kraft schöpfen. Die Räume sind liebevoll gestaltet und vermitteln den Besuchern sofort ein Gefühl der Behaglichkeit.
Zwei Erzieherinnen und eine Bundesfreiwilligendienstleistende betreuen die Kinder, spielen mit ihnen, trösten und haben auch für die Eltern ein offenes Ohr. Außerdem haben Sie so die Möglichkeit, eine Weile die Seele baumeln zu lassen und für diesen Zeitraum die Verantwortung abzugeben, da sie Ihr Kind gut betreut wissen.

Spielzimmer

Für Kinder, die nicht mehr bettlägerig sind, stehen neben der Villa bunterkund auch verschiedene Spielzimmer zur Verfügung.

Schulunterricht

Bei einem längeren Krankenhausaufenthalt kann der Unterrichtsausfall durch unsere Lehrerin Frau Wöhler kompensiert werden. Dazu ist es hilfreich, wenn Ihrem Kind die Themen übermittelt werden, die zur gleichen Zeit im regulären Schulunterricht durchgenommen werden.
Bei längeren Krankenhausaufenthalten wird in Kürze, in Zusammenarbeit mit der Schule des Kindes, die Durchführung von Online-Unterricht möglich sein. Bitte sprechen Sie uns diesbezüglich an.

Psychologische Betreuung

Für die psychologische Betreuung von Kindern und ihren Eltern steht unser psychosoziales Team unter der Leitung von Frau Dipl.-Psych. R. Zenk zur Verfügung. Darüber hinaus besteht eine enge Zusammenarbeit mit den Erziehungsberatungseinrichtungen in Wolfsburg.

Sozialdienst

Der Sozialdienst des Klinikums Wolfsburg bietet Hilfestellung beim Kontakt mit Behörden und Ämtern, z. B. bei der Vorbereitung einer häuslichen Weiterbehandlung schwerkranker oder behinderter Kinder.

Krankengymnastik

Unsere Krankengymnastinnen Sabine Heylandt, Beate Rölecke und Heike Isebarth-Walther betreuen Kinder mit motorischen Bewegungsstörungen und Atemwegserkrankungen.

Förderverein

Der „Heidi“ Förderverein für krebskranke Kinder e. V. betreut und unterstützt Kinder und Jugendliche, die an Krebs erkrankt sind sowie deren Eltern und Geschwister.

Frühgeborene

Wenn sich bei Ihnen eine Frühgeburt ankündigt (z. B. bei vorzeitigen Wehen), besuchen wir Sie auf der geburtshilflichen Station oder im Kreißsaal, um Sie auf den Aufenthalt auf unserer Station vorzubereiten.
Die Pflege von Frühgeborenen ist entwicklungsfördernd und beginnt nach Möglichkeit schon im Kreißsaal (z. B. „Bonding“ bei Kaiserschnitt). Die Eltern werden frühzeitig in die Pflege der Frühgeborenen mit einbezogen. So fördert zum Beispiel die Kängurumethode die Eltern-Kind-Beziehung.

Kontakt

Sekretariat
Manuela Rizzo, Corinna Fricke, Bianca Schuster

Tel. 05361 80-1379
Fax 05361 80-1372
E-Mail

Deutsches Frühgeborenen Netzwerk

Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin und Psychosomatik ist Kooperationspartner im Deutschen Frühgeborenen Netzwerk (GNN). Weitere Informationen finden Sie auf: www.vlbw.de